Change = Mehr Krieg
change.jpg(hli.at/Family Research Council) 12. Mai 2009 – Manche halten den neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten weiterhin für den globalen Alleskönner. Schließlich ist er doch mit dem Allerwelt-Slogan „Change“ (Wandel) angetreten, und wer change sagt, der wird halt der große Wandler sein. Fragt sich nur, wohin gewandelt wird ?

Nach mehr als 100 Tagen Regierungszeit kann ein erstes Fazit gezogen werden. Obama wandelt tatsächlich. Change heißt ab sofort: Mehr Krieg. Denn genau das ist es, was Obama tut: Er stürzt eine Nation in einen permanenten Krieg. Viel Geld wird investiert, vor allem dafür, daß noch mehr abgetrieben wird, und dies nicht nur in den USA, sondern weltweit. Und viel Geld ist da, wenn es darum geht, eine ruinöse tödliche Stammzellforschung um jeden Preis am Laufen zu halten.
Und natürlich wird alles drangesetzt, um die Familie durch neue Gesetzesinitiativen weiter zu bekriegen und auszuhöhlen.

Drei Beispiele unter anderen, die im folgenden Kurzvideo präsentiert werden.
Und: Das Video zeigt, daß Obama lügt.

In der Gegenüberstellung von Aussagen vor der Wahl mit Obamas Regierungsbeschlüssen nach der Wahl tritt das Offensichtliche zu Tage:
Wie Wähler durch Obama für dumm verkauft werden.

Video-Link: 100 Days of Change for the Family
 
(Quelle des Bilds: pixelio.de)