Dringend!
ausrufezeichen.jpg(hli.at/07.04.2008). Wien. Nächste Woche, am 16. April, will die „Parlamentarische Versammlung des Europarates“ über einen Resolutionsentwurf der österreichischen SPÖ-Politikerin Gisela Wurm abstimmen.

Die österreichische Politikerin fordert in ihrem Entwurf den „Zugang zu sicherer und legaler Abtreibung in Europa“.  Die Ärztin Claudia Kaminski, Bundesvorsitzende der Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) nennt diesen Entwurf einen Skandal. Ungezählte andere protestieren gegen den Vorstoß der SPÖ-Politikerin, das Lebensrecht der Ungeborenen und die verheerenden Folgen der Abtreibung weiterhin zu marginalisieren und zu verharmlosen (s. Link: http://www.kath.net/detail.php?id=19437).  

HLI ruft – gemäß der Aufforderung Johannes Pauls II - zum geistigen Widerstand auf:

„Abtreibung und Euthanasie sind also Verbrechen, die für rechtmäßig zu erklären sich kein menschliches Gesetz anmaßen kann. Gesetze dieser Art rufen nicht nur keine Verpflichtung für das Gewissen hervor, sondern erheben vielmehr die schwere und klare Verpflichtung, sich ihnen mit Hilfe des Einspruchs aus Gewissensgründen zu widersetzen“ (Evangelium vitae, 73).


Wir rufen zur NOVENE auf:

Ab sofort beten wir neun Tage lang jeden Tag 7 Vater Unser, 7 Ave Maria und 7 Ehre

in folgender Intention:

-         daß der Resolutionsentwurf vom Europarat abgelehnt wird;

-         daß Europa sich wieder öffnet für die Kultur des Lebens.


Sehr viele Orden sind informiert und beteiligen sich an der Novene. Seien wir solidarisch!

Laden wir Freunde, Bekannte, Gruppen, Vereine … durch Emails, Telefonate etc.  ein, sich an dem Gebetssturm zu beteiligen. Bestürmen wir in dieser Osterzeit, in der wir auf Pfingsten zugehen, den Heiligen Geist: „um zu erreichen, daß die Kraft, die von oben kommt, die Mauern aus Lüge und Betrug zum Einsturz bringt, die die perverse Natur lebensfeindlicher Verhaltensweisen und Gesetze vor den Blicken vieler unserer Brüder und Schwestern verbergen, und ihre Herzen für die Vorschläge und Absichten öffnet, die sich an der Zivilisation des Lebens und der Liebe inspirieren“ (Evangelium vitae, 100).

Mag. Dietmar Fischer,
Direktor HLI Austria